In geselliger Runde ein Spielchen spielen ist eine feine Sache und immer wieder schön. Wenn es sich ergibt laden wir dazu gerne Freunde zu einer größeren Runde ein und spielen Strategie- und Denkspiele wie Siedler, Dominon, Zug um Zug etc. Es muss ja nicht immer eine Schnitzeljagd sein!
Dem Gedanken der Knobelei- und Rätselfrage folgend bin ich aber unlängst in einem Buchladen über die Black Stories gestolpert und habe mir direkt zwei Versionen gekauft.

Dem einen oder anderen wird mindestens der Name der Denkpuzzle-Reihe bekannt sein. In zwei Testberichten möchte ich die Black Stories Christmas Edition 2 (rabenschwarz & tödlich) und die Christmas Stories (eher für Kinder) vorstellen.

Spieltyp: Denkspiel, Kartenspiel
Spielzeit:
 30-60 Minuten
Für welches Alter: 12+ Jahre
Für wieviele Personen: 2+
Preis: 10 Euro
Hersteller/ Verlag: Moses Verlag

Black Stories Christmas Edition 2: Schwarze Packung, schwarzer Inhalt

Die zweite Auflage der Weihnachtsversion der Black Stories hat es wieder einmal in sicht: 50 „neue rabenschwarze Rätsel“ warten auf die Spieler und der Teaser auf der Verpackung verspricht nicht zu viel. Mord und Totschlag, Blut und Grusel geben sich in diesem Gesellschaftsspiel ein Stelldichein — alles unter dem Motto „Es weihnachtet sehr“.

Ablauf, (Kurz-)Anleitung, Idee des Spiels

Dabei ist es wie immer die Aufgabe der Spieler im Team herauszufinden, wie sich die Geschichte zugetragen hat. Dabei dürfen sie sich nur das Bild und den Titel und die Kurzbeschreibung der Black Story ansehen und müssen per „Ja“, „Nein“-Fragerei des Rätsels Lösung erforschen. Die Fragen beantwortet immer der Gebieter, der als einziger die auf der Rückseite der Karte erläuterte Geschichte kennt.
Auf diese Weise nähert man sich als Gruppe Frage für Frage, Stück für Stück den Lösungen der abstrusen und verrückten Puzzles. Von mörderischem Weihnachtsmann über Pannenbaum bis zu Geschenken die man lieber nicht haben will: Langeweile kommt bei den Christmas Black Stories nicht auf, im Gegenteil! Die 50 Geschichten sind liebevoll und detailliert ausgearbeitet und so verrückt, dass man beim Knobeln und Rätseln viel Spaß hat.

Look & Feel der Black Story Karten

Gesellschaftsspiele sind ja bei Gott nicht billig, weswegen ich nicht nur hinsichtlich der Spielidee und des Spielwitzes Ansprüche habe sondern auch im Hinblick auf die Verarbeitung und das Aussehen. Bei den Black Stories Christmas Edition sind die Karten ausreichen dick mit leicht glänzendem, farbigen Aufdruck. Okay, „farbig“ ist etwas zu blumig formuliert: Schwarz, weiß und blutot sind die Karten bedruckt.
 In der Hand fühlen sie sich wertig an und bekommen nicht zu schnell Knicke und Eselsohren. Den einen oder anderen feuchtfröhlichen Abend dürften sie also überleben.

Am besten hat mir gefallen…

… der schwarze Humor im Design und die lustig-verrückten Wendungen der Geschichten.

Nicht so gut fand ich…

… dass manche Geschichten selbst für erfahrene Rätselspiel-Fans sehr kniffig zu knacken sein dürften. Zudem wird es erst ab 3 Personen richtig lustig.

Black Stories Weihnachtsrätsel

Morbide Karten mit abstrusen Geschichten: Runde zwei für die weihnachtlichen Denkrätsel

Black Stories Christmas Edition 2
  • Spielidee
  • Verarbeitung
  • Spaßfaktor
  • Preis-Leistung
4.5

Kurzfassung

Morbide Denkspiele für Erwachsene mit einem guten Maß an schwarzem Humor!

Fazit zu den Black Stories Christmas Edition 2

Insgesamt gefällt mir diese Sonderedition der Denkrätsel-Reihe sehr gut. Kurz angespielt hatten wir viele kurzweilige Momente, wobei die Feuertaufe erst nach Weihnachten, am Silvester-Spieleabend, erfolgen wird. 50 fantasievolle Wie-soll-sich-diese-abstruse-Geschichte-denn-zugetragen-haben-Karten kosten im Handel und im Web rund 10 Euro.

Hilf mir indem Du den Beitrag teilst oder bewertest