Rätsel

  • Schnitzeljagd-Rätsel als Morse Code

Eine der schwierigsten Punkte bei der Organisation einer Schnitzeljagd ist die Erstellung von Rätseln und entsprechenden Fragen. Dabei muss man nämlich nicht nur eine altersgerechte Knobelaufgabe stellen sondern diese auch noch in einer kreativen Weise verpacken. Dafür kann man Wort- und Zahlenspiele nutzen, Reime verwenden – oder gar eine Geheimschrift. In diesem Beitrag widme ich mich der Welt der Schnitzeljagd-Rätsel und versuche euch Tipps zur Erstellung derselben zu geben.

Rätsel und Aufgaben geben einer Schnitzeljagd erst die richtige Würze und lassen im Idealfall das Ziel, den Schatz, in den Hintergrund treten. Damit das gelingt, braucht ihr allerdings ein wenig Zeit, unter Umständen Ortskenntnis und vorallem viel Kreativität. Einen Teil des Zeitaufwands kann ich euch hiermit hoffentlich ersparen und mit meinen Beispielen könnt ihr eurem Einfallsreichtum auf die Sprünge helfen. Falls ihr jedoch ortsspezifische Rätsel, zum Beispiel für eine Schnitzeljagd in der Nachbarschaft oder bei euch in der Innenstadt machen wollt, wird es für mich schwierig. Nichtsdestotrotz gebe ich mir Mühe, kontinuierlich an einer Sammlung von Rätselfragen für Wohnung, Siedlung, Zoo, Park und und und zu arbeiten.

Warum braucht man überhaupt Rätsel?

Knifflige und lustige Rätsel sind schwierig zu formulieren, keine Frage. Vermutlich fragen sich einige von euch, ob sich der Aufwand überhaupt lohnt, ob man sich die ganze Überlegerei nicht einfach sparen soll. Eine Liste mit Aufgaben zusammenstellen und loslegen. Das könnt ihr natürlich tun, in meinen Beiträgen rund um Schnitzeljagd-Aufgaben findet ihr zahlreiche Vorschläge für Erwachsene und Kinder. Wer sich aber die Mühe macht, eine Aufgabe in einen Reim oder in eine Knobelei zu verpacken, macht die Schnitzeljagd so viel besser:

1.) Ein Rätsel bedeutet eine Pause: Besteht eure Schatzsuche nur aus "abzuhakenden" Aufgaben, werden sich Erwachsene langweilen und Kinder das ganze im Spurt erledigen. Dabei kommen, auch nach eigener Erfahrung, vorallem die Denk- und Laufschnellsten zum Zuge. Wer nicht vorne mit dabei ist, hat das Nachsehen. Ein kniffliges Rätsel zwingt die Gruppe zusammenzubleiben und gemeinsam zu überlegen, denn nicht selten erfordern Rätselfragen ein...

2.) ...Denken outside the box 😉 Variiert bei euren Fragen und nutzt Reime, Ortsfragen, Rechen- und Zählaufgaben, Schätz- und Rechercheaufgaben. Auch Logik-, Bastel- und sensorische Rätsel sind ideal, um alle Hirnwindungen zu fordern. Indem ihr auf die hier gelisteten Links klickt, werdet ihr zu den Rubriken auf dieser Seite geleitet.

Beispiele für Schnitzeljagd-Rätsel

Nun aber ran an den Speck! Diese Beispiele für, zugegebenermaßen eher kindergerechte, Rätsel könnt ihr in eure Schnitzeljagd einbauen. Diese Liste wird nach und nach erweitert und mit komplexeren Rätselfragen ausgestattet.

Rechnen und Zählen

Wer ist der oder die Älteste in der Gruppe?

Wieviele Tage ist die Person älter als die zweitälteste?

Wieviele Speichen hat das Vorderrad von Max' Fahrrad? Die Anzahl der Speichen führt dich zur Hausnummer, vor der sich der nächste Hinweis versteckt.

Wieviele Treppenstufen führen in die Wohnung?

Wieviele Punkte hat ein Dartfeld insgesamt?

Wieviele Augen hat ein Würfel zusammengerechnet?

Wie hoch ist die Chance, mit einem Würfel zweimal hintereinander eine Sechs zu würfeln?

Wieviele Kettenglieder hat die Schaukel am Spielplatz?

Hier sind zwei Herausforderungen zu beachten: Können die Kinder im unteren Bereich noch die Glieder mit den Fingern abzählen, wird das ab Kopfhöhe zunehmen schwierig. Plus: Eine Schaukel hat 2 Ketten mit zu berücksichtigenden Gliedern.

Schätzen

Schätze wieviele Erbsen sich im Glas befinden?

Hierfür könnt ihr beliebig viele Erbsen in ein Glas schütten und die Kinder/ Erwachsenen schätzen lassen. Wiegt anschließend, wieviel eine (oder besser 10) Erbsen wiegen, wieviel die Menge im Glas wog und schließt daraus die grobe Gesamtmenge. Wer es genauer haben möchte, darf natürlich nachzählen 😉

Wiege mit Deinen Händen ab: Welches Wasserglas/ Eimer/ Flasche ist schwerer?

Befüllt hierfür einen beliebigen Behälter mit Wasser und lasst die Kinder per Anheben schätzen. Ein Eimer ist hierfür am besten geeignet.

Wieviele Kilometer ist der Mond von der Erde entfernt?

Wieviele Meter sind es vom Bordstein bis zur Haustür?

Wie schwer ist ein Tropfen Wasser?

Recherche

Wann wurde die Kirche im Ort erbaut?

Wieviele Beine hat eine Ameise?

Wer ist der teuerste Fußballspieler der Welt?

Schreibe ein Wort mit vier Buchstaben des lateinischen Alphabets.

Gib das Alter des jüngsten in der Gruppe mit arabischen Zahlen an.

Du musst am Sonntagmorgen Brötchen kaufen und nimmst den Bus. Um 09:12 Uhr bist Du an der Haltestelle, wie lange musst Du noch warten?

Wer wohnt im PFLEMDASA 9+23

Verdreht die Buchstaben einer Straße eurer Wahl (hier Amselpfad) und fügt eine leichte (oder schwierige) Rechenaufgabe hinzu.

Wieviele Straßen im Ausschnitt haben Tier- oder Pflanzennamen

Falls das bei euch in der Umgebung der Fall ist, könnt ihr einen Ausdruck aus Google Maps nutzen.

Wie alt wurde Peter Wenzel?

Schnitzeljagd Rätsel mit Straßenschildern machbar

Logikrätsel

Ich bin hoch und steil. Aus Holz gezimmert findest Du mich im Wald, am Waldrand und auf Feldern. Auf mich musst Du klettern, doch ich helfe Dir gerne dabei. Bist Du einmal oben, kannst Du Dich nicht nur bequem niederlassen, Du hast auch einen erhabenen Ausblick. Was bin ich?

Rätsel zum Basteln

Auf der Flucht ist die Karte des Räubers zerstört worden. Könnt ihr herausfinden, wo er den nächsten Hinweis zum Schatz versteckt hat?

Markiert auf einer Karte oder auf einem Foto das Versteck für den nächsten Hinweis. Zerreißt die Karte und fordert die Kinder auf, sie wieder zusammenzusetzen. Für die Karte könnt ihr Google Maps nutzen oder ein Foto mit dem Smartphone machen und dieses ausdrucken.

Sensorische Rätsel: Erschmecken, erriechen, ertasten

Bestimme alle Gegenstände im Sack durch Fingerspitzengefühl.

Nehmt hierfür einen Sack (oder Kopfkissen) und packt allerlei Gegenstände hinein. Die Kinder/ Erwachsenen müssen in der Folge reihum blind ertasten, worum es sich handelt. Gute Gegenstände sind zum Beispiel: Radiergummi, Stifte, Marmeladenglasdeckel, Deckel einer PET-Flasche, Batterie, Klammer, Büroklammer, Murmeln.

Augen zu, Mund auf: Welche Lebenmittel könnt ihr erschmecken?

Blindverkostung! Es ist ja bekanntlich gar nicht so einfach, nur mit dem Geschmackssinn Obst, Gemüse, Gewürze oder Getränke wie Cola zu bestimmen. Analog lässt sich das auch mit der Nase machen.

Wie ihr seht gibt es viele Möglichkeiten Aufgaben so zu formulieren, dass sie mehr Denkarbeit erfordern. Damit daraus aber schlussendlich ein echtes Rätsel wird, müsst ihr die Gegebenheiten vor Ort miteinbeziehen. So könnt ihr Zahlen- und Rechenfragen so stellen, dass die Antwort für eine bestimmte Hausnummer passt. Auch ist es möglich, verdrehte Wörter im Buchstabensalat für bestimmte Orte zu nutzen, zum Beispiel den Briefkasten, die Fußmatte oder den Namen eures Nachbars.

Falls ihr noch weitere Ideen für Schnitzeljagd-Rätsel habt oder schon eigene Erfahrungen habt, lasst es mich doch wissen! Ich bin immer auf der Suche nach weiteren Möglichkeiten diese Liste zu erweitern. Ich freue mich immer über E-Mails, Kommentare und natürlich Nachrichten auf Facebook und Co 🙂

Gerne kannst Du Dir den Beitrag bei Pinterest merken und zu einem späteren Zeitpunkt loslegen.

Wie erstelle ich gute Rätselfragen für eine Schnitzeljagd?

Hilf mir indem Du den Beitrag teilst oder bewertest
  • Deine Bewertung
Sending
User Rating 4.5 (40 votes)
Von |2018-10-27T11:59:18+00:0021. April, 2017|Allgemein|8 Kommentare

8 Comments

  1. Jana 17. März 2018 um 13:57 Uhr - Antworten

    Hallo!
    Danke schonmal für die tollen Anregungen! Wirklich eine super Seite.
    Ich habe vor mit meiner Hortgruppe (Alter 6-10, ca. 10-14 Kinder) eine Osterrallye zu machen. Sollte ca 1 Stunde dauern und ich würde sie in 2er Teams einteilen.
    Leider fehlen mir noch ein paar Ideen bzgl. Aufgaben und vor allem wie ich sie von der einen zur nächsten bringe ? Sie sollten schon sehr selbstständig arbeiten, da ich mich nicht um 5 Gruppen gleichzeitig kümmern kann, aber ohne, dass sie die Möglichkeit haben zu “schummeln”..
    An der genauen Umsetzung bzw. Planung muss ich noch arbeiten und hoffe auf Ideen und Tipps!
    Liebe Grüße,
    Jana

    • Sebastian 19. März 2018 um 10:53 Uhr - Antworten

      Hallo Jana,
      erst einmal danke für das Lob, das freut uns sehr!
      Hast Du schon unsere Osterrätsel gesehen? Dort finden sich vielleicht noch ein paar Anregungen für Rätselfragen, ein paar kinderfreundliche sind auch dabei 🙂
      Dein Problem der Verknüpfung lässt sich aus der Ferne leider nicht lösen, dahingehende Tipps habe ich aber auch schon Cat im Beitrag der Schnitzeljagd im Wald gegeben. Hilft Dir das weiter?

      Viele Grüße und viel Spaß bei eurer Jagd
      Sebastian

  2. Utta Brett 2. April 2018 um 16:22 Uhr - Antworten

    Hallo liebe Schatzsucher, danke für die tollen Anregungen. Bei unserer Schatzsuche hatten wir an der Tür geklingelt und es ging ein Brief an der Tür für das Geburtstagskind. Das war dann die 1. Aufgabe und zwar waren es Rechenaufgaben im entsprechend des Alters lösbaren Bereich und das Ergebnis jeder Aufgabe war 1 – 26 (für 26 Buchstaben des Alphabets). Die Aufgaben waren durchnummeriert und die Aufgabe lautete anhand der Ergebnisse den nächsten Ort für den nächsten Hinweis zu finden. Zuerst musste also gerechnet werden und dann müssten die Kinder erkennen, das jedes Ergebnis für einen Buchstaben steht und in der Reihenfolge aufgeschrieben, die entsprechenden Leerzeichen gesetzt werden müssen. War wirklich sehr lustig beim Zusehen.

    • Sebastian 3. April 2018 um 8:11 Uhr - Antworten

      Hallo Utta,

      super Idee 🙂

  3. Giulia 28. Mai 2018 um 13:09 Uhr - Antworten

    Hallo!
    Danke, für die tollen Tipps.
    Ich plane eine Schnitzeljagd für 10 Kinder im Alter von 10 bis 13 Jahren.
    Vorgabe war, dass diese im Bezug auf eine Lernsituation von einer Jugendhilfe Einrichtung sein müssen.
    Um sie ein bisschen von ihren Alltag abzulenken, habe ich die Schnitzeljagd in einem naheliegenden Wald geplant.
    Deshalb finde ich für meine Situation die Schnitzeljagdtipps für den Wald am besten.
    Bei mir ist das Ziel, dass ein Neuer 10 Jähriger, der neu in der Einrichtung, von den anderen integriert werden soll.
    Dazu habe ich mir erstmal überlegt, welche Charaktere aufeinander treffen könnten, dass er gut in die Gruppe findet.
    Der Neue hat eine Orientierungsschwäche und deshalb vorher mit seinem Bezugserzieher die Schnitzeljagd geplant und die Schilder aufgehängt. Dann haben beide paar Mal die Strecke wiederholt, sodass er sie auswendig kennt. Die anderen Kinder- und Jugendlichen wissen es nicht. Der Neue findet den Schatz als erstes und ist somit der Held der Gruppe.
    Bei mir macht die Gruppe alles Stationen zusammen. Dadurch finden sie im Besten Fall selbst näher zusammen und werden vor allem auch für kurzer Zeit von ihrer Alltagssituation abgelenkt (Vorgabe-> Leben in einem sozialen Brennpunkt).
    Dies ist eine fiktive Schnitzeljagt, die sich auf das Buch Rico, Oskar und die Tieferschatten bezieht.

    • Sebastian 30. Mai 2018 um 11:16 Uhr - Antworten

      Hallo Guilia,

      eine ganz tolle Idee, wie ich finde! Ich verstehe allerdings noch nicht recht, inwiefern ich Dir da helfen kann. Zudem würde ich mich nicht als befähigt einschätzen, in solch sensiblen Umständen Einfluss zu nehmen. Du kannst mir aber gerne auf Facebook schreiben oder eine E-Mail zukommen lassen.

      Viele Grüße aus Heidelberg
      Sebastian

  4. Nancy 15. Juli 2018 um 21:33 Uhr - Antworten

    Hallo und vielen Dank für eure tollen Ideen und Anregungen!!

    Ich hatte mit einer kleineren Kindergruppe unter der Thematik “Sinne” verschiedene Aufgaben durchgeführt. Unter anderem ein Sehmemory – unter einem Tuch werden verschiedene Dinge aus der Umgebung (Tannenzapfen, Stock, Stein usw.) gelegt. Dann wird das Tuch für einige Sekunden hochgehoben und die Kinder müssen sich die Dinge einprägen. Dann sollten sie die gleichen Dinge in der Umgebung suchen. Anschließend wird verglichen, ob alle Dinge gefunden wurden. Dann konnten die Kinder ihr Gehör prüfen. Bei dem Hörmemory wurden je zwei alte Fotodosen gleich befüllt (Sand, ein Stein, Wasser usw.) Die Kinder sollten die gleichen Inhalte heraus hören. Zum Schluss konnte dann in die Dosen geschaut werden. Dann kamen noch Fühlsäckchen und andere Aktionen zum Einsatz. Insgesamt für die Kinder ein Riesen-Spaß

    • Sebastian 16. Juli 2018 um 18:15 Uhr - Antworten

      Hallo Nancy,
      tolle Ideen! Danke für’s Teilen!

      Viele Grüße
      Sebastian

Hinterlassen Sie einen Kommentar