Eine Nachtwanderung ist eine spannende Angelegenheit. Alles ist still, dunkel, mysteriös und auch ein bisschen unheimlich. Ich hatte als Kind das Glück, dass meine Tante öfters eine Nachtwanderung mit Kindern gemacht hat. Alle Geschwister, Cousins und Cousinen sind mit den Erwachsenen dann nachts spazieren gegangen — das hat mir damals wie heute viel Spaß gemacht.

In diesem Ratgeber zeige ich dir, worauf es bei einer Nachtwanderung ankommt, gebe dir 5 Tipps auf die du achten solltest — und zeige Ideen, mit denen du eine Nachtwanderung mit Kindern aufpeppen kannst. Spoiler: Es hat natürlich einen Schnitzeljagd-Fokus. Denn eine Nachtwanderung kann ganz leicht in eine gruselige Schnitzeljagd bei Nacht abgewandelt werden!

Alles gleich, aber dennoch komplett anders

Eine Nachtwanderung ist total spannend, da einfach alles anders ist. Mach dir bitte keine falschen Vorstellungen à la „Ich kenne doch meine Straße, meinen Ort, meine Nachbarschaft in- und auswendig. Was soll denn da anders sein?“ Alles, einfach alles.

Nachts sieht selbst wohlbekanntes ungewohnt aus. Oft gegangene Wege und Orte sind in bei Dunkelheit wie neu. Das Licht ist natürlich weniger, fällt aber auch anders und betont dadurch Oberflächen und Gebäude ganz anders. Das bringt neue, ungeahnte Sichtweisen.

Nachts ist es zudem ganz leise. Sämtliche Verkehrsgeräusche von Autos, Bahnen, Flugzeugen verschwinden und natürliche Umweltgeräusche treten auf den Plan. Beim Gehen tritt man ganz automatisch leiser auf, versucht so wenige Geräusche wie möglich zu machen. Selbst die eigene Atmung nimmt man deutlicher wahr.

Das alles schärft die Sinne, erzeugt unheimliche Spannung und erzwingt eine Achtsamkeit, die im Alltag oft abhanden kommt.

5 Tipps für eine Nachtwanderung mit Kindern

1. Ort & Strecke für die Nachtwanderung

Typischerweise macht man eine Nachtwanderung mit Kindern in der Natur, also im Wald, im Feld oder im Park. Alternativ kann man aber auch eine Nachtwanderung durch die Nachbarschaft machen. Aufgrund der tollen Umwelterfahrung und unheimlichen Stimmung ist der Wald aber der beste Ort für eine Nachtwanderung.
Bevor es losgeht musst du noch eine Route wählen. Informiere dich gut, wie die Strecke verläuft, damit ihr euch nicht verlauft.

Tipp: Bedenke auch, dass die Wege auch bei Nacht gut zu begehen sein müssen. Steine und Äste auf Waldwegen können ebenso wie Schlaglöcher in Feldwegen zu üblen Stolperfallen werden.

Tipp: Vermeide es Tiere zu stören. Verhalte dich also besonders im Wald leise und unauffällig.

2. Die beste Zeit für eine Nachtwanderung

Die beste Zeit für den Start einer Nachtwanderung ist entweder abends vor Anbruch der Dunkelheit oder morgens vor Sonnenaufgang.

Tipp: 02:00 – 03:00 Uhr morgens loslaufen. Dann wandert ihr in den Sonnenaufgang hinein!

Von der dunklen nacht in den heller werdenden Morgen zu wandern ist magisch. Das aufkommende Licht ist wunderschön und die Tierwelt erwacht. Vögel sind anfangs noch nicht zu hören und stimmen gegen 04:00 – 05:00 Uhr in ein vielstimmiges Konzert ein. Auch werden die Tiere des Waldes in den Morgenstunden aktiv, wodurch man die Chance hat, sie beim Weg zur Futterstelle beobachten zu können.

Tipp: Wenn du eine Nachtwanderung bei klarem Himmel oder Vollmond machst, kannst du Planeten, Sterne und vielleicht sogar die Milchstraße sehen.

Tipp: Bei einer Nachtwanderung mit Kindern ist Vorschlafen sehr sinnvoll!

3. Die optimale Dauer einer Nachtwanderung

Wie lange dauert eine Nachtwanderung? Gute Frage! Das hängt von eurer Fitness und Lust am Gehen ab. 1-2 Stunden würde ich aber definitiv einplanen.

4. Nachtwanderung: 12 Ideen für mehr Abwechslung

Irgendwann kann es auch während der Nachtwanderung langweilig werden. Damit zum müden Gähnen nicht noch ein gelangweiltes hinzukommt, kannst du folgende 12 Dinge während einer Nachtwanderung machen:

  1. Lagerfeuer machen
  2. Stockbrot backen
  3. Tiere beobachten: Folgende Tiere kannst du bei einer Nachtwanderung entdecken und beobachten:
    1. Fledermäuse
    2. Eulen und Käuze
    3. Rehe
    4. Wildschweine
    5. Füchse
    6. Mäuse (vorallem das Geraschel am Boden ist aufregend ein anfangs ein echter Nervenkitzel!)
  4. Gruselgeschichten erzählen
  5. Sterne angucken (Mond, Sternbilder bestimmen). Sternbilder wie Cassiopaia, Großer Wagen, Gürtel des Orion und Kleiner Wagen sind leicht zu bestimmen. Bei klarem Himmel und wenig Lichtverschmutzung seht ihr vielleicvht sogar die Milchstraße oder Sternschnuppen. Jupiter, Saturn und Mars sind auch einfache Sichtungen. Wenn du in den Morgen hineinwanderst kannst du auch Venus am Himmel ausmachen.
  6. Historische Wanderungen zu Burgen, Türmen und alten Denkmälern
  7. Schnitzeljagd bei Nacht

5. 7 Dinge, die du für eine Nachtwanderung brauchst

Für eine Nachtwanderung brauchst du eventuell:

  • Warme Kleidung (besonders in Herbst und Winter)
  • Wärmenden Tee, Kaffee oder Tee in einer Thermoskanne
  • Verpflegung (selbst die simpelsten Dinge schmecken bei solchen Abenteuern hervorragend)
  • Taschenlampen
  • Gutes Schuhwerk
  • Eine schöne Strecke
  • Knicklichter (Umweltsünde!)
  • Selbst gebastelte Laternen
  • Anzünder für das Lagerfeuer

6. Schnitzeljagd bei Nacht

Nachtwanderung mit Kindern: Schnitzeljagd bei Nacht

Gruselige Schnitzeljagd während einer Nachtwanderung mit Kindern

Eine gruselige Nacht-Schnitzeljagd wertet eine eventuell schlichte Nachtwanderung sehr auf und sorgt dank der Stationen für immer wiederkehrende Spannung.

Alles was du dafür brauchst sind ein paar Aufgaben und Rätsel, die du entlang der Strecke verteilst.

Mögliche Aufgaben für eine Schnitzeljagd bei Nacht könnten sein:

  • Entdecke 3 Tiere
  • Erkenne ein Tier nur durch seine Rufe und Laute
  • Entdecke Tierfährten am Boden und bestimme sie wenn möglich
  • Bestimme die Wetterseite von Bäumen (Moos ist i. d. R. auf der Regenseite)
  • Entdecke einen Hochsitz
  • Sichte einen Nistkasten für Vögel
  • Sicht einen Fledermauskasten (ja, auch das gibt es, sie haben breite Schlitze an der Unterseite)
  • Wer kann als erstes einen Pilz entdecken?
  • Versuche 20 Meter so leise wie ein Indiander zu schleichen
    Tipp: Geht im Wald nicht auf dem Schotterweg! Tritt einen Meter zur Seite und laufe im Grünstreifen oder wenn möglich auf dem Nadelboden, das ist leiser)
  • Tretet einige Meter vom Weg weg und stellt euch für 2 Minuten in den Wald. Seid dabei gaaaaaaaanz leise und achtet auf eure Atmung. Spürt dabei, wie sich eure Sinne noch mehr schärfen. Eine tolle Achtsamkeitsübung!
    Abwandlung: Anstatt auf die Atmung zu achten, könnt ihr versuchen nur mittels der Geräuschrichtung zu bestimmen, wo Tiere sind
  • Bestimmt einen Baum nur durch das Fühlen der Borke (z. B. Ist die Eiche sehr furchig und knorrig, die Buche ganz glatt und fest).
  • Prima sind bei Nacht auch Riech- und Fühl-Challenges. Hierbei müssen die Teilnehmer zum Beispiel unterschiedliche Gewürze und Lebensmittel erriechen oder Stoffe erfühlen. Für Kinder ist das ein tolles Lernspiel in reizreduzierter Umgebung. Volle Konzentration ist garantiert!

Wie du gesehen hast, bietet eine Nachtwanderung mit Kindern weit mehr als nur „einen kleinen Spaziergang in der Dunkelheit“. Gerade für Familien ist hier viel Potenzial und Spannung versteckt. Mit cleveren Aufgaben kannst du Kinder dazu begeistern, fokussierter und aufmerksamer zu sein.

Aus meinen eigenen Kindertagen weiß ich noch, wie faszinierend ich eine Schnitzeljagd bei Nacht fand und empfehel die diese besondere Form der Nachtwanderung eindringlich.

Ich wünsche dir viel Spaß!

MEIN NEWSLETTER FÜR MEHR IDEEN & UPDATES

* Pflichtfelder
Was interessiert Dich am meisten?
Hilf mir indem Du den Beitrag teilst oder bewertest